Lymphödembehandlung in Ihrem Alltag

Die der Lymphkrankheit zugrunde liegenden Ursachen können unterschiedlich sein, auch das betroffene Gebiet und die Schwere der Symptome können variieren, aber das Ergebnis ist meist dasselbe: Es wird Sie Ihr ganzes Leben lang „begleiten“. Bei der Behandlung von Lymphödemen geht es nicht darum, für ein paar Tage im Jahr ins Krankenhaus zu gehen! Sie müssen Ihr Leben so gestalten, dass die Pflege Ihres Lymphödems einen festen Platz darin einnimmt. Wenn Sie sich nicht damit auseinandersetzen, wird Ihr Leben mit der Zeit unmöglich werden. Wenn Sie darauf achten, sich regelmäßig zu bewegen, sich gesund zu ernähren und die symptomatischen Behandlungen anzuwenden, wird Ihnen Ihr Lymphödem wenig Probleme bereiten.

Behandlung von Lymphödemen

Viele Menschen denken, dass ein Lymphödem mit ein paar Tagen Krankenhausaufenthalt behoben werden kann und dass das ausreicht. Sie irren sich!
Natürlich wird die Behandlung des Lymphödems von Ihrem Arzt oder Lymphtherapeuten geleitet (d. h., Ihnen wird gesagt, welche Behandlungen Sie anwenden sollen). Allerdings können sie Ihnen den Verband nicht anlegen und Sie können nicht mehrmals am Tag zur Lymphdrainage ins Krankenhaus fahren. Sie müssen diese Dinge selbst tun!

Ein Lymphödem ist eine Krankheit, die sich ständig und unaufhaltsam verschlimmert. Ziel aller Behandlungsmethoden ist es, die Ödembildung zu verlangsamen, zu unterdrücken und die Flüssigkeit, die sich trotz aller Bemühungen noch ansammelt, in den Bereich mit gesunder Durchblutung zu leiten.

Zwei Stufen der Lymphödembehandlung

  1. Die erste Stufe ist die MEDIZINISCHE BEHANDLUNG, die in einer auf die Behandlung von Lymphödemen spezialisierten Ambulanz oder Krankenhausabteilung durchgeführt wird. Es handelt sich um eine kurzzeitige, intensive Behandlung, die einige Tage dauert und darauf abzielt, den schweren ödematösen Zustand zu überwinden, die Ödeme rasch zu reduzieren und Sie nach Hause zu entlassen.
  2. Die zweite Stufe ist die HAUSBEHANDLUNG, auch bekannt als WARTUNGSBEHANDLUNG. Der letztgenannte Zeitraum umfasst den Rest des Jahres, d. h. etwa 360 Tage. Das ist für Sie also wichtiger als eine Krankenhausbehandlung. Ihre Gesundheit hängt nur von einer Person ab – von Ihnen! Es liegt NUR an Ihnen, welchen Zustand Sie aufrechterhalten und ob Sie eine Krankenhausbehandlung vermeiden können, indem Sie eine weitere Verschlechterung Ihres Zustands verhindern.

Warum ist das Ödem unaufhaltsam?

Lymphe wird auch bei gesunden Menschen mit jedem Herzschlag produziert. Das heißt, so lange Ihr Herz schlägt, wird auch Lymphe gebildet. Ein Lymphödem entsteht, wenn das Lymphsystem, das für die Sammlung und den Rückfluss der Lymphe in den Kreislauf zuständig ist, seine Funktion nicht richtig erfüllt. In diesem Fall gelangt die Lymphe nicht zurück ins Blut, so dass sie sich in den Gliedmaßen (oder in anderen betroffenen Körperregionen) ansammelt.
Da die Lymphe in Ihrem Körper ständig neu gebildet wird und ihre Sammlung geschwächt ist, bedeutet die Reduzierung von Ödemen eine tägliche Aktivität.
Wenn Sie es behandeln, wird das Ödem zurückgehen. Sobald man die Behandlungen abbricht, beginnt das Wiederauftreten bereits. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die überschüssige Lymphflüssigkeit wieder sichtbar und spürbar wird.

Sehen Sie sich meinen Film – mit deutschen Untertiteln – über Lymphödeme im Allgemeinen an. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Abspielen“!

Lebensstil bei Lymphödemen

Deshalb dreht sich das Leben einer Person, die wie Sie an einem Lymphödem leidet, um ihre Krankheit. Alles, was Sie tun, kann sich auf Ihre Beschwerden auswirken. Ihre täglichen Aktivitäten werden also von den krankheitsbedingten Aufgaben beeinflusst.
Schauen wir uns nun an, was diese Aufgaben tatsächlich sind!
Zunächst nenne ich die Möglichkeiten, mit denen Sie die Bildung von Ödemen verlangsamen oder deren Entleerung (zurück in den Kreislauf) beschleunigen können.
Aber diese werden Ihr Problem nicht vollständig lösen. Wenn Sie jedoch auch auf diese achten, haben Sie es mit einem kleineren Problem zu tun.

Ruhen Sie mit hochgelegten Gliedmaßen

Sie haben vielleicht bemerkt, dass Ihr Ödem am Morgen zurückgeht. Der Grund dafür ist, dass die Lymphe im Liegen einfach aus den Gliedmaßen „abfließt“ und sich im ganzen Körper verteilt. Wenn Sie aufstehen, wird die Lymphe durch die Schwerkraft zurück in Ihre Füße und Handflächen befördert.
Nutzen Sie dies! Legen Sie sich tagsüber 15-20 Minuten lang mit hochgelagerten Gliedmaßen hin.

Bewegen Sie sich, treiben Sie regelmäßig Sport und führen Sie einen aktiven Lebensstil!

Der natürliche Motor des Lymphflusses ist die rhythmische Kontraktion der Muskeln. Die Muskelfunktion „pumpt“ die Lymphe und das venöse Blut aus den Gliedmaßen zum Herzen zurück.
Der Bewegungsmangel an sich verschlimmert das Ödem.
Tägliche Bewegung ist der natürlichste und billigste Weg, ein Lymphödem zu reduzieren.
Ich meine nicht den Leistungssport. Wandern, Nordic-Walking und Radfahren sind ausgezeichnete Möglichkeiten. Es geht darum, schrittweise zu beginnen und mindestens 50 bis 60 Minuten pro Tag für sportliche Aktivitäten aufzuwenden.
Lymphödemgymnastik ist ebenfalls geeignet (aber meiner Meinung nach weniger effektiv). Sie können es sogar in Ihrem Wohnzimmer machen.

Achten Sie auf Ihr Gewicht!

Fettleibigkeit und Lymphödeme gehen Hand in Hand! Fettleibigkeit erhöht die Lymphbildung. Im Fettgewebe befinden sich mehr Blutgefäße, die viel Wasser zurückhalten, so dass mehr Lymphe gebildet wird.
Sie können Ihre Symptome auch verbessern, indem Sie überflüssige Pfunde verlieren.
Ernähren Sie sich ausgewogen, gesund und abwechslungsreich!
Vermeiden Sie bitte den Verzehr von tierischen Fetten und Proteinen, wenn möglich, verzichten Sie ganz darauf. Diese erhöhen die Konzentration der Lymphe, was wiederum die Bildung von Ödemen weiter verstärkt. Zwischen den Geweben abgelagerte Fette und Proteine verschlimmern die Durchblutungsstörung.
Gemüse und Obst sollten den größten Teil Ihrer Ernährung ausmachen.
Es gibt jedoch keine spezielle Diät, die für alle Lymphödempatienten geeignet ist.

Einige Medikamente verstärken die Bildung von Ödemen

Einige blutdrucksenkende Mittel (Kalziumkanalblocker), Hormone (Verhütungsmittel), steroidale und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente und Antidiabetika fördern die Ödembildung.
Ersetzen Sie „verdächtige“ Agenten oder lassen Sie sie stehen. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Warmes Wetter begünstigt die Bildung von Ödemen

Lymphödeme treten in der Zeit von Frühjahr bis Herbst auf. Die Wärme (und damit die erhöhte Körpertemperatur) bewirkt, dass sich die Blutgefäße in der Haut erweitern, so dass mehr Blut aufgenommen wird und durch sie hindurchfließt, wodurch mehr Lymphe gebildet wird.
Tragen Sie leichte, gut belüftete Kleidung. Vermeiden Sie Sonnenbäder und halten Sie sich an einem warmen Ort auf.
Heißwasser- und Schwimmbäder, alle Arten von Saunas, Vakuum-Körperbehandlungen sollten vermieden werden.

Achten Sie genau auf die Hautpflege!

Ödematöse und straffe Haut ist verletzlich und zeigt aufgrund ihrer schlechten Durchblutung wenig Neigung zur Heilung. Schützen Sie Ihre Füße vor allen Verletzungen, Insektenstichen und Wunden. Achten Sie besonders auf die Nagelpflege.
Die Anwendung von Lymphödemwickeln, Zehenwickeln, eignet sich hervorragend für diesen Zweck. Seine Rolle bei der Reduzierung von Ödemen ist minimal. Er soll die empfindlichen Hautfalten zwischen den Fingern und Zehen schützen und die Bildung von Verletzungen und Wunden verhindern. Bei Lymphorrhöe (definiert als „Austritt von Lymphflüssigkeit durch die Haut“) und Geschwüren sind ebenfalls Verbände erforderlich, um die Wunden zu schützen und Infektionen zu verhindern.

Diese tragen jedoch nur zu Behandlungen bei, die auf die Reduzierung von Ödemen abzielen.

Behandlung von Lymphödemen

Lymphödem-Wickel (Bandagierung)

Es wird für Personen empfohlen, die sich relativ wenig bewegen.
Verwenden Sie eine wenig elastische Binde und legen Sie eine Schaumstoffunterlage zur Druckverteilung darunter. Durch die Kompression der Gliedmaße wird die Ödemflüssigkeit schnell abtransportiert, so dass sich die Weichteile und mit ihnen das Ödem lockern und die Lymphe abgebaut wird. Sie müssen es wieder abnehmen und wieder anbringen.
Hände und Füße sollten enger gewickelt werden als die oberen Teile der Gliedmaßen, damit die Lymphe leichter nach oben fließen kann.
Bei einem übergewichtigen, klobigen Oberschenkel fällt der Verband schnell ab, er knittert in der Kniekehle und schneidet in die Weichteile ein. Einstellen! Wickeln Sie den Verband ab und legen Sie ihn wieder richtig an.

Elastische Druckstrümpfe / Handschuhe

Sie werden für Personen empfohlen, die viel Sport treiben, da sie die ödemreduzierende Wirkung der Muskelbewegungen verstärken.
Sie sind weniger fest als die Binden/Verbände, aber flexibler. Das korrekte Anlegen des Verbandes ist nicht einfach, insbesondere bei übergewichtigen und behinderten Menschen. Bitten Sie Ihren Verwandten um Hilfe.
Tragen Sie beim Sport IMMER elastische Strümpfe. Das Training mit Kompressionsstrümpfen ist viel effektiver als das Training allein oder das Tragen der Strümpfe.

Manuelle Lymphdrainage

Dabei handelt es sich um eine Massagetechnik mit sanften Bewegungen, die der Therapeut anwendet, um das Ödem zu glätten und in einen Körperbereich mit intakter Durchblutung zu führen.
Die manuelle Lymphdrainage wurde in den 1930er Jahren entwickelt. Es gibt keine überzeugenden Beweise dafür, dass sie wirksam wäre. Dennoch ist sie weit verbreitet, weil es sich um eine „Tradition“ handelt, denn diese Technik wird schon seit hundert Jahren angewandt. Allerdings wird ihre Gültigkeit zunehmend in Frage gestellt.
Sie ist für die meisten Menschen unerschwinglich, wenn sie ordnungsgemäß durchgeführt wird und die erforderliche Anzahl von Behandlungssitzungen erfolgt. Ein weiteres Problem ist, dass die Behandlung nie dann erfolgt, wenn der Patient sie am dringendsten benötigt, sondern wenn der Masseur Zeit hat und den Patienten willkommen heißt.

Elektrotherapeutische Lymphdrainage (Elektro-Lymphdrainage)

Durch elektrische Impulse ausgelöste Muskelkontraktionen, ähnlich wie beim Gehen (dem natürlichsten Motor des Lymphflusses), verbessern die Durchblutung und verringern Ödeme.
Muskelstimulatoren sind preiswerter als Pressotherapiegeräte und können bei allen Schweregraden von Lymphödemen zur Verringerung der Schwellung beitragen.

Mechanische Lymphdrainage (pneumatische Kompression)

Studien haben gezeigt, dass dies die wirksamste Methode zur Reduzierung von Ödemen ist. Es wirkt durch Kompression. Muskelstimulationsgeräte sind preiswerter als Lymphmassagegeräte und können bei allen Formen von Lymphödemen zur Verringerung der Schwellung beitragen. Sie „quetscht“ die Lymphe aus dem Gewebe, den Lymphgefäßen und sogar aus dem venösen Blut in den Venen. Wenn die Luftkammern der Manschette nacheinander (von unten nach oben) aufgeblasen werden, werden sowohl Lymphe als auch venöses Blut nach oben in den intakten Bereich geleitet.
Die mechanische Lymphdrainage unterstützt den arteriellen, venösen sowie den lymphatischen Kreislauf und reduziert das Thromboserisiko. Langsam aber sicher wird sie die anderen bestehenden Methoden im Bereich der Haus- und Unterhaltspflege ablösen.

Selbst-lymphatische Drainage

Es handelt sich um eine Art Lymphdrainage, die vom Patienten selbst durchgeführt werden kann und deren Technik und Bewegungsabläufe nach einigen Stunden Übung beherrscht werden können.
Die Selbstbehandlung der Arme kann von jedermann durchgeführt werden. Die Behandlung von Lymphödemen in den Beinen/unteren Gliedmaßen eignet sich jedoch besser für schlanke, flexible und mobile Menschen! Kräftige, übergewichtige Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit sind in der Regel nicht in der Lage, sie auszuführen, weil sie sich nicht zu ihren eigenen Beinen hinunterbeugen können.

Zusammenfassung

Wenden Sie bei der Behandlung von Lymphödemen so viele Methoden wie möglich auf einmal an. Sie können sich bei der Behandlung entscheidend auf sich selbst und Ihre Angehörigen verlassen. Methoden und Instrumente stehen jedem zur Verfügung, der bereit ist, Maßnahmen zur Verbesserung seiner Lebensqualität zu ergreifen.

FRAGEN

Wordpress (4)
  • comment-avatar

    Genau darum geht es in diesem Artikel. Lies sie sorgfältig.
    Ich liste fast 10 verschiedene Methoden auf, die alle dazu beitragen, Ödeme zu reduzieren. Keiner von ihnen allein wird das Problem lösen! Je mehr du sie gleichzeitig einsetzt, desto größer sind deine Erfolgschancen.
    Das solltest du auch lesen. Multimodale Behandlung – was bedeutet das?

  • comment-avatar
    Maria 3 Monaten

    Ich habe eine Frage was kann man machen wenn man bisschen Flüssigkeit in den Beinen hat??

  • comment-avatar

    Der Blutkreislauf besteht aus 3 Teilen. Die Arterien transportieren das Blut zu den Geweben.
    Die Venen und das Lymphsystem sammeln das Blut und führen es in den Kreislauf zurück.
    Wenn die Venen, das Lymphsystem oder beide schlecht „funktionieren“, können Blut und Lymphe nicht in den Kreislauf zurückkehren. Deshalb schwillt das Bein an und es bilden sich Ödeme.
    Thrombosen und die chirurgische Entfernung oder Verstopfung von Venen verringern mit Sicherheit die Durchflusskapazität. Wenn die „Kapazität“ der Venen verringert ist, muss das Lymphsystem mehr leisten. Wenn das Lymphsystem bereits vor der Operation geschwächt ist, wird sich das Lymphödem nach der Operation mit Sicherheit verschlimmern.
    Es muss abgewogen werden, ob der aktuelle oder der nachfolgende Zustand eine bessere Lebensqualität bietet.

    Der venöse und lymphatische Kreislauf wird am effektivsten durch körperliche Aktivität unterstützt. Abwechselnde Muskelkontraktionen komprimieren die Venen und Lymphgefäße. Dadurch wird der Fluss beschleunigt. Gehen, Nordic Walking, Radfahren 2-3 Mal am Tag für jeweils mindestens 20-30 Minuten hat die größte Wirkung auf den Kreislauf.

  • comment-avatar
    Ingrid 4 Monaten

    Ich habe Lymph+ Lipödeme+ Venenthrombosen.Die Ärzte in der Hautklinik wollen im Herbst die Venen operieren OBVT,VSM,V.arc.postist teilthrombosiert-thrombosiert.
    Ich weigere mich – denn ich denke,daß meine andere Beschwerden dadurch nicht besser werden.Was denken Sie darüber?